Die Lehre von Omraam Mikhaël Aïvanhov 

Omraam Mikhaël Aïvanhov hielt im Zeitraum von 1937 bis 1985 fast 5.000 Vorträge in Französisch und gelegentlich auch in Englisch. Er sprach ausschliesslich aus der Inspiration heraus und hatte keinerlei Notizen vor sich. Er unterrichtete hauptsächlich in Frankreich, aber auch in zahlreichen anderen Ländern wie der Schweiz, Kanada, den Vereinigten Staaten und in Skandinavien.

Sein Wissen gab er ausschliesslich mündlich weiter. Seine Bücher werden von einer Schülerin, der er diese Aufgabe ab 1969 anvertraute, aufgrund von stenografischen Notizen, Tonband- sowie Videoaufnahmen seiner Vorträge zusammengestellt und geschrieben. Sie ist immer noch mit dieser Aufgabe betraut und stellt weitere Bücher zusammen, die in vielen Buchhandlungen verkauft werden. Sie werden vom Verlag Prosveta herausgegeben und vertrieben. Man findet sie auch in vielen Bibliotheken. Da einige Werke bis jetzt schon in mehr als 45 Sprachen übersetzt worden sind, darf man sagen, dass Omraam Mikhaël Aïvanhov einer der meistgelesenen und meistübersetzten französischen Philosophen ist.

Erstaunlich ist in seinen Werken von Anfang an die Vielfalt der Aspekte, unter denen immer wieder dieselbe Frage nach der Vervollkommnung des Menschen beleuchtet wird. Welches Thema er auch immer anspricht, er tut es immer im Hinblick darauf, wie der Mensch es für ein besseres Verständnis seiner selbst und eine bessere Lebensführung nutzen kann.